• Willkommen im Zend Framework Forum

    ZF1 Zend Framework 1 + ZF2 Zend Framework 2

    Das Zend Framework Forum ist seit 2006 die erste Anlaufstelle für Zend Framework Entwickler in Deutschland. Mit über 70.000 Beiträgen und einer steigenden Nutzerzahl bietet das Forum hilfreiche Themen und ZF-Tutorials für professionelle Entwickler, fortgeschrittene Programmierer sowie Zend Framework Einsteiger.
    Wenn dies Dein erster Besuch in der Zend Framework Community ist, lies bitte zuerst die Hilfe - FAQ durch. Du musst Dich registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Registrieren', um die Registrierung zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Hier im Forum findest Du die Zend Framework Hilfe, die Du suchst!

    Grüße an alle Zend Framework Entwickler. Das Team vom Zend Framework Forum!

    Drupal Agentur

Profiler Klasse

eztam

New member
Hallo,

ich habe eine kleine Klasse erstellt, um in PHP-Projekten kleine Profiles auszuführen.
Die Klasse includiert zwar keine ZF Klassen, würde aber trotzdem gerne mal ein kleines Feedback bekommen.

Die Klasse funktioniert ganz einfach, hier ein einfaches Anwendungsbeispiel:

PHP:
<?php

require_once 'My/Profiler.php';
require_once 'Zend/Debug.php';

My_Profiler::setMark('namespace');

//Hier folgen beliebige Aktionen

My_Profiler::setMark('namespace');

//weitere Aktionen

My_Profiler::setEndMark('namespace');


Zend_Debug::dump(My_Profiler::getTimes('namespace'));
In diesem Beispiel setze ich drei Marken, und bekomme mit getTimes() die Zeiten zwischen Marke1/Marke2 und Marke2/Marke3.

Wenn ich um die drei Marken eine Schleife machen würde, die 5mal ausgeführt wird, könnte ich mit getFullTimes() die Zeiten von der ersten Marke bis zur EndMarke bekommen (also 5 Zeiten).
Mit getFullTime() bekommt man die volle Zeit von der allerersten Marke bis zur allerletzten Marke. Also bei der erwähnten Schleife die Zeit von der ersten Marke im ersten Schleifendurchlauf bis zur EndMarke im 5. Schleifendurchlauf.
Man kann beliebige namespaces anlegen, um verschiedene Aktionen getrennt voneinander zu betrachten. Übergibt man den Funktionen keinen namespace, wird der default namespace genutzt.

So genug der Beschreibung, hier der Code der Klasse:
PHP:
<?php

class My_Profiler
{
    protected static $_instance = array();
    
    protected $_marks    = array();
    
    protected $_count    = 0;
    
    protected $_name    = '_default';
    
    protected static function _getInstance($name = '_default')
    {
        if ( !array_key_exists($name, self::$_instance) )
        {
            self::$_instance[$name] = new self($name);
        }
        
        return self::$_instance[$name];
    }
    
    protected function __construct($name)
    {
        $this->_name    = $name;
    }
    
    public static function setMark($name = '_default')
    {
        $self    = self::_getInstance($name);
        
        $mark    = microtime();
        $temp    = explode(' ', $mark);
        $mark    = $temp[0] + $temp[1];
        
        if ( !array_key_exists($self->_count, $self->_marks) )
        {
            $self->_marks[$self->_count] = array();
        }
        
        $self->_marks[$self->_count][]    = $mark;
        
        return $self;
    }
    
    public static function setEndMark($name = '_default')
    {        
        self::setMark($name);
        
        $self    = self::_getInstance($name);
        
        $self->_count++;
        
        return $self;
    }
    
    public static function getTimes($name = '_default')
    {
        $self    = self::_getInstance($name);
        $return    = array();
        
        foreach ($self->_marks as $marks)
        {
            $times    = array();
            $i        = 0;
            
            foreach ($marks as $mark)
            {
                $i++;
                
                if (isset($marks[$i]))
                {
                    $times[] = $marks[$i] - $mark;
                }
            }
            
            $return[] = $times;
        }
        
        
        return $return;
    }
    
    public static function getFullTimes($name = '_default', $startOffset = 0, $endOffset = 0)
    {
        $self    = self::_getInstance($name);
        $return    = array();
        
        foreach ($self->_marks as $marks)
        {
            $len            = count($marks);
            $startOffset    = intval($startOffset);
            $endOffset        = intval($endOffset);
            
            if ($endOffset >= $len || $endOffset <= 0)
            {
                $endOffset = $len - 1;
            }
            
            if ($startOffset < 0 || $startOffset >= $endOffset)
            {
                $startOffset = 0;
            }
            
            $return[] = $marks[$endOffset] - $marks[$startOffset];
        }
        
        return $return;
    }
    
    public static function getFullTime($name = '_default')
    {
        $self    = self::_getInstance($name);
        $len    = count($self->_marks);
        $first    = 0;
        $last    = 0;
        
        if ($len > 0)
        {
            $first        = $self->_marks[0][0];
            $marksLen    = count($self->_marks[$len - 1]);
            $last        = $self->_marks[$len - 1][$marksLen - 1];
        }
        
        return    ($last - $first);
    }
}
 

KingCrunch

New member
Als erstes fällt mir auf, dass du eine statische Klasse einsetzt -- nicht ganz konsequent wohlgemerkt: Du schützt das Singleton-Pattern und greifst über die statischen Methoden darauf zu. Kann man zwar machen, konsequenter wäre aber, wenn du dann komplett auf Objekte verzichtest.

Allerdings: Wieso überhaupt statische Klasse? Vorschlag meinerseits wäre, dass du die Klasse ähnlich wie Zend_Registry aufbaust, also eine statische Methode getInstance(), aber trotzdem erlauben eigene Instanzen erlauben. Ich verstehe nicht, was dagegen spricht, dass man nicht einzelne Abschnitte mit einem separaten Profiler prüft. Statischer Zugriff könnte dann zB setMarkStatic() lauten, der an das "registrierte" Objekt weiter leitet.

PHP:
public static function getInstance () {
  if (self::$_instance === null) {
    self::$_instance = new self();
  }
  return self::$_instance ('_default');
}

public static function setMarkStatic () {
  self::getInstance()->setMark('_default');
}

public function setMark () {
  // Code
}
Grundsätzlich sieht sie allerdings solide aus.

Rein logisch wäre bei getFullTimes() ein endOffset von 0 allerdings denkbar ;) Nicht sinnvoll, aber denkbar, vielleicht nimmst du als Standard doch lieber "-1" oder so, oder noch besser null, dann ist zumindest eindeutig klar, was gemeint ist :D
 

ice-breaker

New member
PHP:
        $mark    = microtime();
        $temp    = explode(' ', $mark);
        $mark    = $temp[0] + $temp[1];
Wie wäre es mit microtime(true) ?

PHP:
 if ( !array_key_exists($self->_count, $self->_marks) )
finde ich persönlich mit isset übersichtlicher

PHP:
        foreach ($self->_marks as $marks)
        {
            $times    = array();
            $i        = 0;
            
            foreach ($marks as $mark)
            {
                $i++;
                
                if (isset($marks[$i]))
                {
                    $times[] = $marks[$i] - $mark;
                }
            }
            
            $return[] = $times;
        }
ehrlich gesagt verstehe ich gerade überhaupt nicht, was der code machen soll, ich habe aber das Gefühl es geht einfacher


Soviel zum Code, wie wäre es mit Grouping? Alle Zeiten in namespace1 und namespace2 groupe ich in die Zeitmessung von Session, flickr und youtube grupe ich in die Zeitmessung von webservices.
Dadurch könnte ich auf einen Blick die Zeit wissen die für bestimmte Teile meiner Anwendung benötigt wird, und wenn ich Details brauche, schaue ich mir die eigenen Marks an.
 

KingCrunch

New member
Das berechnet die Differenz zwischen einem Mark und dem Nachfolger. Würd aber (zu Gunsten der Lesbarkeit) eine traditionelle For-Schleife empfehlen.
PHP:
for ($i = 0; $i < count($marks)-1; $i++ {
  $times[$i] = $marks[$i+1] - $marks[$i];
}
Da du ja sowieso nicht vorsiehst, dass man einzelne Marks entfernt (oder so), ist das Array auch forlaufend. Ein isset() ist nicht notwendig.
 
Oben