• Willkommen im Zend Framework Forum

    ZF1 Zend Framework 1 + ZF2 Zend Framework 2

    Das Zend Framework Forum ist seit 2006 die erste Anlaufstelle für Zend Framework Entwickler in Deutschland. Mit über 70.000 Beiträgen und einer steigenden Nutzerzahl bietet das Forum hilfreiche Themen und ZF-Tutorials für professionelle Entwickler, fortgeschrittene Programmierer sowie Zend Framework Einsteiger.
    Wenn dies Dein erster Besuch in der Zend Framework Community ist, lies bitte zuerst die Hilfe - FAQ durch. Du musst Dich registrieren, bevor Du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Registrieren', um die Registrierung zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Hier im Forum findest Du die Zend Framework Hilfe, die Du suchst!

    Grüße an alle Zend Framework Entwickler. Das Team vom Zend Framework Forum!

    Drupal Agentur

Zend\Di oder anderes?

N3X

New member
Moin,
im Grunde genommen habe ich eine Frage zum Di vom ZF2. Ich stehe vor einer relativ unschönen Lösung wie ich finde, und bin am überlegen ob ich es nicht evtl. etwas besser strukturiert bekomme. Konkret geht es dabei, dass ich in einer Anwendung hauptsächlich statt einer Datenbank mit einer API arbeite. Sprich die komplette ZF2 Anwendung dient letztlich als Präsentationsschicht in einer verteilten drei Schichten Architektur. Dabei habe ich mir für den Zweck zum Ansprechen der API einen Adapter geschrieben um konkret genommen eine reine XML-Kommunikation zwischen der API und dem Framework zu realisieren. Die jeweiligen XML-Nodes mappe ich dabei dynamisch auf die entsprechenden Entitäten die ich mir in einem Modul zurecht gelegt habe. Nun gibt es im Grunde genommen ein definiertes Schema nach welchen die jeweiligen API-Requests ausgeführt werden, abhängig vom Zweck sind dafür unterschiedliche ich sage mal "Basis-Nodes" zu verwenden.

Dazu habe ich mir aktuell Factoryklassen geschrieben um die jeweiligen Entitäten zusammenzuführen, um dann die jeweiligen Arten der Requests vorzubereiten, damit ich diese in meinen jeweiligen Service-Klassen nutzen kann, ohne mich unabhängig der Webservice-Methode nicht in größeren Teilen wiederholen zu müssen.

Innerhalb der ZF2-Anwendung gibt es nun auch unter anderem Module, die mehrere erstellte Objekte aus den jeweiligen Factoryklassen abrufen, die grundlegend abgesehen von der Abweichung eines Attributs (Objekt von Typ X) identisch sind.

Nun bin ich am überlegen ob es evtl. sinnvoll wäre diese konkreten Ausprägungen von den grundlegenden "Schemen" für einen Request auszulagern in Di, die frage daraufhin die sich mir stellt ist. Ist das Sinnvoll?

Oder habe ich ggf. eine andere Möglichkeit einem Service eine Art Container bestehend aus verschiedenen Objekten dieser Art zu übergeben, bzw. diese tatsächlich erst aus einem Service heraus erst zur notwendigen Laufzeit zu erstellen?

Aktuell habe ich für meinen Service eine Factoryklasse über die ich dann die jeweiligen notwendigen Klassen für die jeweiligen API-Requests an den Service übergebe.

Es ist alles meiner Meinung nach recht schwierig in Worte zu fassen, aber ich hoffe ihr könnt dahingehend nachvollziehen worum es sich hier handelt.
Ich hoffe sehr auf eine Antwort mit einer Begründung ob das Nutzen von Di in diesem Falle sinnvoll wäre.

Angesichts dessen würde mich auch gern interessieren, wo normalerweise Zend\Di angemessen ist und tatsächlich genutzt werden sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben